Das Sorgentelefon für Angehörige von Menschen mit Suchtproblemen ist am Wochenende von Freitag bis Sonntag und allen gesetzlichen Feiertagen erreichbar und zwar jeweils von 8 bis 22 Uhr unter der Rufnummer: 06062 60767
Forum Übersicht - Kurt Guss besiegt seine Alkoholsucht | Endlich trocken | Gott sei Dank!

Kurt Guss besiegt seine Alkoholsucht | Endlich trocken | Gott sei Dank!

#1 von Theodor , 21.09.2015 11:38

Kurt Guss ist Psychologe, Professor noch dazu. Lange will er seine Alkoholsucht nicht wahrhaben. Heute ist er endlich trocken. Gott sei Dank!


Ich finde den Beitrag sehr gut, denn er zeigt das es jeden treffen kann. Aber vor allem weil er mich so sehr an den Rektor meiner Schule erinnert. Der Typ war der absolute Alkoholiker und ich sah’s meist mindestens einmal (nachdem sich ein Lehrer/Lehrerin mal wieder weigerte mich zu unterrichten) am Tag bei ihm im Rektorat. Kannste Heute eigentlich niemandem erzählen, und ist heutzutage eigentlich (Gott sei Dank) undenkbar, ich habe mit ihm zusammen Mansches Glas dort getrunken.
Das war damals normal für mich. Mein Chemie Lehrer, ebenfalls Alkoholiker …nach dem er Bungalow, Frau und Hund verloren hatte zog er zu uns aufs Dorf und ich habe ihn nach manchem Schützenfest mit der Schubkarre nachhause gebracht.
Das waren damals Vorbilder, sie und andere ...meist alkoholkranke Schriftsteller/Dichter. Ich selbst machte meist Blau und sah’s lieber mit ner Flasche Whisky und ´nem Bukowski Buch am Rhein. Keine Ahnung was Alkoholiker bedeutete! …Penner und Alkies im Straßengraben habe ich nie gesehen.
Mein Gott das ist jetzt mindestens 40 Jahre her! Ich frage mich wie deren Leben wohl weiterging …gingen sie den Weg bis zum bitteren ende? …sind sie mit 40/50 auch endlich wach geworden? …mussten sie wie ich, mindestens ein Jahrzehnt Kämpfen um endlich Nüchtern zu werden?
All diese Sachen gingen mir durch den Kopf als ich Dießen Bericht sah. Grade nachdem, irgend so ein Hirni mir am Wochenende weismachen wollte, das Alkoholiker Menschen zweiter Wahl sind. „Asozialer Mühl nannte er uns.“


Theodor

 
Theodor
Beiträge: 198
Registriert am: 28.12.2014

zuletzt bearbeitet 21.09.2015 | Top

RE: Kurt Guss besiegt seine Alkoholsucht | Endlich trocken | Gott sei Dank!

#2 von Friedel , 22.09.2015 10:00

Es löst in mir immer wieder ein tolles Gefühl der Zugehörigkeit aus, wenn ich eine solche Lebensgeschichten höre oder auch lese. Das Gefühl vergesse ich nie und war sicherlich mit "ein Grund" dafür, dass ich trocken geworden bin, als ich in meiner ersten Gruppenstunden die vielen Menschen erlebte und damals dachte, das kann doch überhaupt nicht sein, dass diese gepflegt aussehenden Menschen so wie ich getrunken haben. Bei deren Lebensgeschichten keimte bei mir ganz zaghaft die Hoffnung, dass ich vielleicht doch nicht so schlecht bin wie ich immer dachte? Dass es vielleicht am Trinken liegt?
Dieser Kurt ist, auch wenn er noch so intelligent ist, ein Alkoholiker und er musste auch erst an seinen Tiefpunkt kommen um mit dem Saufen aufhören zu können. Wir haben beide die Gnade erleben und bis heute das erste Glas stehen lassen dürfen.
Jetzt lebe ich im Heute und im Jetzt, wenn es wieder einmal schwierig wird in meinem Leben und es kann nichts so schlimm sein, dass es sich lohnt dafür zu trinken und dann das Elend wieder von vorne anfängt.
Gute 24 Stunden für alle!!!

Friedel

 
Friedel
Beiträge: 111
Registriert am: 16.01.2015


RE: Kurt Guss besiegt seine Alkoholsucht | Endlich trocken | Gott sei Dank!

#3 von Texi , 23.09.2015 21:26

die alkoholsucht geht wirklich quer durch alle schichten. früher dachte ich oft, ich sei selbst schuld, das ist natürlich nicht so. hat einige zeit und viele informationen gebraucht, bis ich das einsah.
dieser beitrag zeigt, dass auch hochintelligente menschen allein mit dem verstand gegen die sucht nicht ankommen.
interessant auch wie schwer es diesem herrn fiel eine selbsthilfe aufzusuchen, doch er ist diesen schritt erfolgreich gegangen.
manchmal denke ich eher einfach gestrickte menschen finden erfolgreicher in die abstinenz als sogenannte kopfmenschen. man kann auch zuviel nachdenken.
im laufe der zeit habe ich einige vermeintlich kluge leute getroffen, denen fiel die einsicht in die krankheit sehr schwer. .....aus versehen in der entgiftung gelandet.......ich wollte doch zur kur, was soll ich hier....ich bin amtsleiterin, sowas kann ich nicht haben. denen ging es noch nicht schlecht genug.
bei jedem ist der umkehrpunkt woanders, wichtig ist, dass es eine umkehr gibt.
jeden tag bin ich dankbar, dass ich keinen alkohol mehr brauche.

lg texi

 
Texi
Beiträge: 89
Registriert am: 20.01.2015


   

tv-Tipp
Lob

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Besucht uns auch auf



Xobor Forum Software © Xobor