X
  • Seite 8 von 10
Neuen Artikel erstellen
User Blog`s -8-Blog
Der Blog des Forums.
  • avatar
    Spruch der Woche KW 18
    Erstellt 27.04.2015 09:19 von Texi
    Kategorie: Allgemein

    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel.
    Konfuzianische Weisheit

  • avatar
    Spruch der Woche KW 17
    Erstellt 20.04.2015 09:16 von Texi
    Kategorie: Allgemein

    Begegne dem, was auf dich zukommt,
    nicht mit Angst, sondern mit Hoffnung

  • avatar
    Dienstag, 07.04.2015 im RBB-Fernsehen
    Erstellt 06.04.2015 18:55 von Peter851
    Kategorie: Allgemein

    Di 07.04.2015 | 16:05 - 16:50[/style][/style]
    -[/style]Der lange Weg aus der Sucht[/style]




    Film von Britta Wulf
    Alkohol gehört zum Alltag, gilt als Genussmittel, veredelt Feiern und Feste. Wer seinen Umgang mit Alkohol nicht im Griff hat, gar abhängig wird, gilt schnell als charakterschwach und wenig belastbar. Vielen Süchtigen fällt es deshalb schwer, über ihre Abhängigkeit zu reden. In der Reportage "Der lange Weg aus der Sucht" sprechen drei alkoholkranke Menschen offen über ihre Sucht und vor allem über den steinigen Weg, abstinent zu werden und zu bleiben. Sie haben es geschafft, aus der Abhängigkeit herauszukommen und sind stolz darauf. Heute wollen sie warnen und erklären, sie wollen auf keinen Fall vergessen.
    Alkohol gehört zum Alltag, gilt als Genussmittel, veredelt Feiern und Feste. Wer seinen Umgang mit Alkohol nicht im Griff hat, gar abhängig wird, gilt schnell als charakterschwach und wenig belastbar. Vielen Süchtigen fällt es deshalb schwer, über ihre Abhängigkeit zu reden. In der Reportage "Der lange Weg aus der Sucht" sprechen drei alkoholkranke Menschen offen über ihre Sucht und vor allem über den steinigen Weg, abstinent zu werden und zu bleiben. Sie haben es geschafft, aus der Abhängigkeit herauszukommen und sind stolz darauf. Heute wollen sie warnen und erklären, sie wollen auf keinen Fall vergessen. Denn wenn man vergisst, wie es als Süchtiger war, besteht die Gefahr, dass alles wieder von vorn beginnt.

  • avatar
    Oster - Rückschau
    Erstellt 06.04.2015 18:49 von Texi
    Kategorie: Allgemein

    Was war los an Ostern?

    Am Ostersonntag war ich im Gottesdienst mit Abendmahl. Bei uns war es seither
    üblich, daß alle aus einem Kelch Wein trinken. Beim letzten Mal habe ich das Abendmahl nicht genommen mit der Begründung, daß ich keinen Alkohol trinke.
    Einige Zeit später habe ich mich mit einem Mitglied des Kirchenbeirats darüber
    unterhalten und gesagt, daß sich bestimmt noch mehr Kirchenbesucher ausge-schlossen fühlen weil sie keinen Wein trinken wollen. Zu meinem Erstaunen wurden
    gestern zusätzlich zum Wein noch kleine Kelche mit Saft angeboten. Und wie ich
    sah auch von vielen Leuten genommen.


    Mein großes Ostergeschenk war, daß ich bald ein Auto bekomme. Ich suche schon länger weil ich nur noch Automatik fahren kann und wenig Geld habe. Jetzt hat sich endlich etwas ergeben. Meine Freude ist riesig.

    LG Texi

  • avatar
    Spruch der Woche KW 15
    Erstellt 06.04.2015 18:19 von Texi
    Kategorie: Allgemein

    Man muss sein Leben aus dem Holz schnitzen,
    das man zur Verfügung hat. von Theodor Storm

  • avatar
    Spruch der Woche KW 14
    Erstellt 30.03.2015 10:42 von Texi
    Kategorie: Allgemein

    Sich auseinanderzusetzen ist gut, wenn man sich nachher wieder zusammensetzen kann.
    Ernst Reinhard Publizist und Aphoristiker

  • avatar
    ...grade eben im Radio!
    Erstellt 26.03.2015 10:12 von Theodor
    Kategorie: Allgemein

    Es sind nicht immer die Lauten stark,
    nur weil sie lautstark sind.
    Es gibt so viele, denen das Leben
    ganz leise viel echter gelingt.

    Die stehen nicht auf Bühnen, füllen keine Feuilletons.
    die kämpfen auf schwereren Plätzen.
    Die müssen zum Beispiel in Großraumbüros
    sich der Unmenschlichkeit widersetzen.

    Die schützt kein Programm, kein Modedesign.
    Die tragen an sich etwas schwerer.
    Die wollen ganz einfach nur anständig sein
    und brauchen keine Belehrer.

    Die schreiben nie Lieder.
    Die sind Melodie.
    So aufrecht zu gehen,
    lerne ich nie.

    Konstantin Wecker

    ...was für ein schöner Text!

  • avatar
    Spruch der Woche KW 13
    Erstellt 23.03.2015 09:34 von Texi
    Kategorie: Allgemein

    Ein liebes, gutes Wort ist immer ein Lichtstrahl, der von Seele zu Seele geht.
    Hans Thoma ( 1839-1924 )


    Heute Morgen haben mich zwei Lichtstrahlen von Karin und Marianne erreicht. Danke

  • avatar
    Sonnenfinsternis
    Erstellt 20.03.2015 19:02 von Texi
    Kategorie: Allgemein

    Wer hat sie gesehen? Es war toll dieses Naturschauspiel zu beobachten. Ich wurde ganz stark an die letzte Sonnenfinsternis 1999 erinnert. Ich hätte nie gedacht, daß ich das nächstemal noch einmal erleben würde. Das war während meiner schlimmsten Saufzeit wo
    ich schon morgens einen Kümmerling für meinen Magen brauchte. Aber wie ihr lesen könnt, meine Befürchtungen sind nicht eingetreten. Ein häufiger Ausspruch meiner Aerzte:
    ''Sie häwwe e Nadur wie en Gaul''. Gott sei Dank! Ich möchte noch etwas erzählen. Ich war in meinem Garten, die Sonne schien mir ins Gesicht, ich hörte die Vögel singen und sah die erste dicke Hummel. Da hatte ich ein Glücksgefühl, so stark, wie ich es mit Alkohol nie erreicht hatte. Wie ein Kick. Das Leben ist so viel besser ohne Alk!

  • avatar
    Zeitschrift für Abhängige und Unabhängige
    Erstellt 16.03.2015 20:14 von Karin
    Kategorie: Allgemein

    Ich möchte euch die Zeitschrift" Trokkenpresse" empfehlen. Ich habe sie jetzt das erste mal gelesen und finde sie sehr interessant. In der ersten Ausgabe für dieses Jahr sind die Frauen im Mittelpunkt. ("Ist Sucht bei Frauen anders?")
    Die Zeitschrift befasst sich viel mit Themen aus der Berliner Gegend und auch die SHG's die sich vorstellen sind von dort, aber auch für "Nichtberliner" gibt es reichlich Lesestoff. Denn die Suchtprobleme sind überall gleich. Alle sitzen im selben Boot.

    Schaut doch mal auf www.trokkenpresse.de

    Die Zeitschrift erscheint alle zwei Monate und kostet imJahr 6 €.
    Aber auch online kann man sich informieren.

    Viel Spaß beim Stöbern!
    Karin

  • avatar
    Zeitschrift für Abhängige und Unabhängige
    Erstellt 16.03.2015 20:14 von Karin
    Kategorie: Allgemein

    Ich möchte euch die Zeitschrift" Trokkenpresse" empfehlen. Ich habe sie jetzt das erste mal gelesen und finde sie sehr interessant. In der ersten Ausgabe für dieses Jahr sind die Frauen im Mittelpunkt. ("Ist Sucht bei Frauen anders?")
    Die Zeitschrift befasst sich viel mit Themen aus der Berliner Gegend und auch die SHG's die sich vorstellen sind von dort, aber auch für "Nichtberliner" gibt es reichlich Lesestoff. Denn die Suchtprobleme sind überall gleich. Alle sitzen im selben Boot.

    Schaut doch mal auf www.trokkenpresse.de

    Die Zeitschrift erscheint alle zwei Monate und kostet imJahr 6 €.
    Aber auch online kann man sich informieren.

    Viel Spaß beim Stöbern!
    Karin

  • avatar
    Spruch der Woche KW 12
    Erstellt 16.03.2015 09:41 von Texi
    Kategorie: Allgemein

    Nur wenn ich mich öffne, kann das, was in mir ist,
    voll zur Entfaltung kommen.

  • avatar
    Aberglaube
    Erstellt 13.03.2015 12:06 von Texi
    Kategorie: Allgemein

    Hallo Leute, heute ist Freitag der 13.. Das ist absolut KEIN Pechtag. Ich freue mich darüber, denn die 13 ist meine Glückszahl. Am 13. September wurde meine Enkeltochter geboren z.B. Also freut euch über den Glückstag.
    @ Willi: das gilt heute besonder für dich.

    LG Texi

  • avatar
    Forums-Kino
    Erstellt 12.03.2015 10:35 von Texi
    Kategorie: Allgemein


    Hallo zusammen,
    gestern war ich im Kino, dem Forums-Kino natürlich, und bin sehr angenehm überrascht worden! Die Beiträge sind hochinteressant, besonders für ''Anfänger''. Die wichtigsten
    Themen der Sucht sind verständlich erklärt. Danke fürs Einstellen, Theodor.

    LG Texi

  • avatar
    Henne oder Ei
    Erstellt 10.03.2015 11:41 von Peter851
    Kategorie: Allgemein

    Was war zuerst da, Depri oder Alk? Ich bin seit dem 9.5.2006 trocken, nachdem ich vorher rund 30 Monate vermutlich wegen Burnout als Entlastungstrinker mich wochentags jeden Abend bis zur Bettschwere trank, am Wochenende durchgehend. Nach anfänglicher Euphorie wegen erfolgreicher Alkohol-Askese (bis heute) drängte sich eine Depri in den Vordergrund. Ich bin deswegen seit 2007 in fachärztlicher Behandlung. Wegen Fortdauer der psychischen Probleme ging ich, trotz negativer finanzieller Auswirkungen, ich die echte Altersteilzeit, d.h. bis zur Berentung halbe Wochenstunden. Am 01.11.2014 konnte ich dann mit 63 in Altersrente gehen. Trotzdem habe ich immer noch alle paar Wochen Depri-Episoden, wobei mir die jeweilige Ursache absolut schleierhaft ist. Habe ich damals versucht, die wegen Burnout unterschwellig ausgebrochene Depri mit Alkohol wegzuspülen? Oder ist die Depri entstanden, weil letztlich mit Fortdauer der Alkohol-Askese die Zahl sozialer Kontakte bei mir drastisch zurückgegangen ist, weil ich auf ganz viel Unverständnis für meine Situation stosse bzw keine Lust habe, mich auch noch verhöhnen zu lassen.

  • Seite 8 von 10
Blog Kategorien
Letzte Kommentare der Blogs
Kokain Abhängig
Hallo, Guten Morgen Sony, weißt Du, ich persönlich finde Koks als eine der sehr gefährlichsten Droge überhaupt! Nicht das es Körperlich so gefährlich ist wie mein Alkoholismus, sondern weil es Psychisch so schnell und gut wirkt. Ich persönlich hatte eigentlich nie was mit Drogen zu tun, aber dieses... Weiterlesen
Wie kommt Ihr denn mit der Krankheit Corona zurecht? Was macht das mit Euch?
Hallo Ihr Lieben! Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann........ In dieser schlimmen Situation, bedroht von Corona, ist es besonders wichtig gelassen zu bleiben oder zu werden. Denkt doch einmal zurück, durch welche Täler ihr schon gegangen seid, in wieviele L... Weiterlesen
Wie kommt Ihr denn mit der Krankheit Corona zurecht? Was macht das mit Euch?
Lieber Theodor und all die Anderen ! Das sind krasse Zeiten. Wo die Leute sind ? Gute Frage. Ich habe mir für mich - denn ich kann ja nur von mir sprechen - Listen gemacht von Dingen und Tätigkeiten, die bei mir zu erledigen sind bzw. die ich schon immer mal tun wollte und die jetzt gut tun ka... Weiterlesen
Wie kommt Ihr denn mit der Krankheit Corona zurecht? Was macht das mit Euch?
Hallo Friedel, also ich komme mittlerweile mit dieser Situation überhaupt nicht mehr zurecht! Zuerst habe ich das mit dem Virus überhaupt nicht so ernst genommen, aber mittlerweile krieg ich einen richtigen Koller. Auch so etwas wie Panik, andauernd meine ich etwas zu spüren, Husten, Halsschmerzen u... Weiterlesen
Ein neues Jahr
Hallo Marthe, dieses Gedicht von Portia Nelson kenne ich seit vielen Jahren und es ähnelt auch meiner Geschichte, ein Therapeut von mir hat es in einem Buch veröffentlicht, ich habe es auch schon hier in meinem Blog gepostet. Die Vergangenheit ist vorbei und ich schaue nur noch selten zurück, versuc... Weiterlesen